Projekt im GESA eG-Mitgliedsverband Deich- und Sielverband Mühlenbarbek

Auf 22 ha Grünland, das nördlich an den Stördeich und westlich an den Deich der Mühlenbarbeker Au angrenzt, beraten wir zusammen mit dem Pächter Vera e.V. und der Stiftung Naturschutz über Maßnahmen zur Verbesserung der Struktur-, Arten- und Lebensraumvielfalt.

Neben einer Mahd zur Aushagerung erfolgt zunächst eine herbstliche Nachbeweidung mit Schafen.

Nachbeweidung mit Schafen
Nachbeweidung mit Schafen im November 2020 auf der südwestlichen Teilfläche (Foto: JB)

Im Mai 2020 haben wir die Flächen botanisch untersucht. Sie sind artenarm, weisen aber ein günstiges Entwicklungspotential auf. Insbesondere die nördliche Teilfläche (Niedermoor) ist relativ mager und hat bei längeren Niederschlägen vernässte Bereiche.

Hier ein Eindruck aus dem Frühjahr 2020:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.